Schuljahr 2017/18

 

2gether@Kopernikus

Als Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage setzt sich die Kopernikusschule immer wieder neue Ziele, um Kinder zu integrieren und ein gemeinsames Lernen und Miteinander zu ermöglichen. Deshalb findet jedes Jahr zur Weihnachtszeit ein Projekt statt, welcher diesen Gedanken zu unterstützt. In diesem Jahr ist eine Idee entstanden, die unter dem Projekt 2gether@Kopernikus von den Lehrerinnen Frau Solakci und Frau Beday betreut wird. Aktive Teilnehmer dieses Projektes sind SuS des Jahrgangs 8 und SuS des Sprachförderkurses CK1. Dabei geht es darum, dass SuS, die eine Fremdsprache sprechen den SuS aus dem CK1 als sogenannte „Paten“ zur Seite stehen. Sie unterstützen und übersetzen bei Fragen und Problemen während der Schulzeit. Des Weiteren geht es darum, Kontakte mit Kindern an der neuen Schule zu knüpfen. Die freiwillige Teilnahme der Paten war Voraussetzung für dieses Projekt. Das erste Treffen informierte die Paten über die Rahmenbedingungen des Projektes. Hier wurde ihnen mitgeteilt, für welchen Schützling sie zuständig sind. Zusätzlich wurden Geschenke eingepackt, die aus Spenden der Schülerfirma „Kiosk“ (Jahrgang 8) finanziert wurden. Diese wurden dann beim Kennenlernen überreicht. Vor den Osterferien findet ein weiterer gemeinsamer Nachmittag statt, bei dem evaluiert werden soll, ob das Projekt für alle Teilnehmer hilfreich war. Sollte dies der Fall sein, wird das Projekt 2gether@Kopernikus fest in das Schulkonzept integriert.

 

 

1. Trödelmarkt war ein Erfolg für den Förderverein

1. Trödelmarkt des Föderverein der Kopernikusschule war  ein voller Erfolg mit vielen Ständen und Besuchern.

 
 

Schuljahr 2016/17

 

Internationaler Tag gegen Rassismus

Am 21.3.17 fand der "Internationale Tag gegen Rassismus" statt. Zu diesem Anlass versammelten sich die Schulen im Kreis Soest zu einem Pressetermin im Kreishaus der Stadt Soest und stellten ihre Plakate zum Thema: "Wir wünschen uns" aus. Als "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" nahmen die Schüler/innen aus dem Crash Kurs des Jahrgangs 7 in Begleitung der beiden Lehrpersonen Frau Solakci und Frau Beday an diesem Tag teil und übergaben das Plakat, dass der Crash Kurs im Rahmen des Kunstunterrichtes erstellt hat, an das Kreishaus.

 

Skifreizeit 2016/17

 

Starke Schülerinnen und Schüler in München

Am 25.01.2017 unternahmen acht Schülerinnen und Schüler sowie ihre begleitenden Lehrer Fr. Klotz und Hr. Rachor eine Studienfahrt nach München. Diese Schülerinnen und Schüler nehmen derzeit alle am Stärkenförderungsprogramm der Kopernikusschule teil, die finanziell durch die Huckstiftung unterstützt wird.
Auf der Studienfahrt reihte sich ein Highlight an das andere. Von einer Altstadtführung noch am Mittwochabend über einen Workshop im DNA-Labor des deutschen Museum, in dem die Schüler/innen einen Täter anhand eines genetischen Fingerabdrucks überführen mussten, zum Besuch der Bavaria Filmstadt am Freitag.
Völlig erschöpft kamen die Weltenbummler am Samstagnachmittag wieder in Lippstadt an.



 
 


Bewerbungstraining der 10ten Klassen bei der AOK

Am 29.12.2016 besuchten die 10-er Klassen die AOK, um sich für ein Bewerbungsgespraech trainieren zu lassen.Neben vielen Tipps für das richtige "Outfit" und Benehmensregeln wurde mit jedem Schüler ein Bewerbungsgespraech simuliert.Es gab viel positive Reaktionen seitens der Schüler.Urteil: sehr empfehlenswert!
Im Anschluss an die Veranstaltung fand ein Gang zum Judenmahnmal und zur Stiftsruine, dem Platz der ehemaligen LippstAEdter Synagoge, statt.
 

Schüleraktion mit dem Lionsclub am Real Lippstadt

Am 26.11.16, dem ersten Adventssamstag, beteiligten sich unsere Kopernikusschüler traditionell wieder an der Aktion „Ein Teil mehr“ des Lions-Clubs am real Supermarkt. Die Aktion verlief sehr erfolgreich. Ein vollgepackter LKW konnte seine Fahrt nach Rumänien antreten.

 

Komm auf Tour 2016/17

Im November nahmen unsere Schülerinnen und Schüler des 7 Jahrgangs erfolgreich am Projekt "Komm auf Tour..." teil.

„komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft" setzt erlebnis- und handlungsorientierte Impulse, Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 aller Schulformen frühzeitig und geschlechtersensibel in ihrer Berufsorientierung und Lebensplanung zu unterstützen. Die Jugendlichen entdecken in einem Erlebnisparcours ihre Stärken, erhalten Orientierungshilfen für Praktika und erfahren, welche realisierbaren beruflichen Möglichkeiten auf sie warten könnten. Altersgerecht sind Themen aus dem privaten Lebensbereich integriert. Begleitveranstaltungen binden Eltern, Lehrkräfte und Betriebe ein. Die nachhaltige Projektumsetzung wird über regionale Kooperationstreffen mit den Institutionen der Berufsorientierung und der Lebensplanung vereinbart.

weitere Informationen

 

 

 

 

Bayram in der Kopernikusschule

Warum schlachten Muslime beim Opferfest ein Tier?

Das Opferfest mit der Tierschlachtung erinnert Muslime an das Vertrauen des Propheten Abraham in Gott und an die Rettung von Abrahams Sohn.

Laut Überlieferung wollte Gott Abraham einst auf die Probe stellen und testen, wie gehorsam er ist. Er schickte Abraham im Traum den Auftrag, seinen Sohn als Opfergabe zu töten. Abraham erzählte seinem Sohn von diesem Traum. Dieser antwortete, sein Vater solle tun, was er tun müsse. Abraham war verzweifelt. Er liebte seinen Sohn, aber er wollte Gott unbedingt gehorchen. Als Gott dies erkannte, hielt er Abraham im letzten Augenblick zurück. Statt seines Sohnes opferte Abraham Gott daraufhin ein Schaf.

Diese Überlieferung steht in der Bibel der Juden und der Christen und auch im Koran. Im Koran kannst du sie nachlesen in Sure 37:100 - 113. Zur Erinnerung an die Geschichte schlachten viele Muslime bis heute zum Opferfest ein Tier. Von dem Fleisch geben sie einen Teil an bedürftige Mitmenschen ab. Den Rest teilen sie sich mit der Familie und mit Freunden.

 

Wir wünschen allen einen erfolgreichen Schuljahresbeginn 2016/17

Das gesamte Team der Kopernikusschule wünscht allen einen erfolgreichen Start in das neue Schuljahr 2016/17